Digitales Wien: Rückblicke und Ausblicke

, , , , , , , ,

Das neue Jahr 2019 ist gestartet, ich habe den Jahreswechsel tiefverschneit im Salzkammergut verbracht und versucht, auch eine digitale Auszeit einzulegen, was mir so halbwegs gut gelungen ist. Diese Auszeiten werden immer wichtiger, weil unzählige Informationen mit einem immer größeren Tempo über uns hereinbrechen. Ich möchte heute einen kleinen Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf 2019 machen.

Auch 2018 hat sich in Wien im Zusammenhang mit Digitalisierung und IT einiges getan. Mit dem neuem Bürgermeister Dr. Michael Ludwig und unserem Digitalisierungsstadtrat KR Peter Hanke haben wir ein ganz klares Ziel erhalten: Wien soll Digitalisierungshauptstadt in Europa werden. Dieses Ziel ist ganz wichtig für uns in der Stadtverwaltung und wir richten unsere Projekte und Initiativen danach aus.

2018 hat unser WienBot, ein Chatbot der so richtig smart ist, seinen Durchbruch erlangt. Viele schauen mit großer Neugier auf Wien. Wir sind stolz, dass es eine österreichische Lösung ist und er so gut angenommen wird. Im Jahr 2018 haben wir mit mein.wien auch den nächsten Schritt in der Modernisierung unseres E-Government Angebotes gemacht, Prozesse völlig neu gedacht und Antragstellungen, etwa für das Parkpickerl, viel leichter gemacht. Auch tragen wir dem Wunsch nach einer stärkeren Individualisierung des Informationsangebotes einer Stadt mit einem Grätzlansatz Rechnung. Momentan noch in der Betaphase, um noch stärker die Nutzerinnen und Nutzer abzuholen.

Realisiert wurde diese Lösungen wieder mit PACE, unserem „magistratsinternen Startup“. PACE entwickelt abseits der Regelprozesse des Magistrats mit innovativen Methoden neue Konzepte und Lösungen für Dienststellen der Stadt Wien sowie unsere Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel, die Stadt Wien als Innovationsstandort zu fördern. Nach der erfolgreichen Umsetzung der Sag’s Wien App wurde das PACE-Team ein fixer Bestandteil der Stadtverwaltung und wird in Zukunft auch weiter ausgebaut.

Im Frühjahr fand auch der mittlerweile 8. Open Data Day statt, an dem sich auch die Stadt Wien wieder mit Veranstaltungen beteiligt hat. Bereits seit 2010 wird am Open Data Day auf die Bedeutung von öffentlich zugänglichen Daten hingewiesen. Als Stadt Wien sind wir stolz auf unseren immer größer werdenden Open Government Datenkatalog, aus dem schon zahlreiche Anwendungen und Geschäftsideen entstanden sind. Auch in Zukunft werden wir das Angebot stetig ausweiten – betroffen sind natürlich wie immer nur nicht-personenbezogene Daten der Stadt wie z.B. Luftgüte oder Öffi-Haltestellen.

Eine große Veränderung für uns alle war die Gründung der MA 01, drei IT-Einheiten der Stadt Wien wurden mit 1.7.2018 zusammengelegt. Ein großes Projekt, das viele Herausforderungen gebracht hat und das auch 2019 noch weitergeht. Heuer geht es darum, die Organisationsstruktur zu festigen und vor allem die technische Konsolidierung zu realisieren. Dabei müssen wir ganz besonders auf unsere Kundinnen und Kunden achten und sie noch viel stärker in den Mittelpunkt stellen. Ich denke die entscheidende Herausforderung für alle Dienstleister im IT-Bereich.

2018 haben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch mit der Ausarbeitung einer Künstlichen Intelligenz (KI) Strategie für die Stadt Wien begonnen. KI wird die Grundlage für zahlreiche weitere digitale Services sein, die den Alltag der Wienerinnen und Wiener erleichtern. Unser WienBot oder Projekte im Wiener Krankenanstaltenverbund sind nur der Anfang. Wie unsere Internet of Things-Strategie wurde auch diese Strategie nicht hinter verschlossenen Türen erarbeitet (siehe auch Digitale Agenda Wien), sondern es wurde wieder ein Online-Partizipationsprozess gestartet, bei dem alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmerinnen und Unternehmer eingeladen waren, ihre Ideen und Meinungen zu KI mitzuteilen. Die Strategie befindet sich nun in der Finalisierung und wird 2019 veröffentlicht.

Der Herbst begann traditionell mit dem digitalen Highlight des Jahres: die „DigitalDays“ fanden 2018 am 3. und 4. Oktober am Erste Campus statt und wurden heuer von unserem Bürgermeister und dem Digitalisierungsstadtrat eröffnet. Bei diesen „Schautagen“ der Wiener IT Branche wurde auch heuer wieder die Digitalkompetenz am Standort Wien in ExpertInnengesprächen und auf der neuen „DigitalCity.Wien TalentStreet“ präsentiert. Höhepunkt am Ende der DigitalDays war die erstmalige Verleihung des Wiener Hedy Lamarr Preises an Dr.in Verena Fuchberger-Staufer, für exzellente Forschung im Bereich der Informationstechnologien. Die Verleihung erfolgte durch die Stadträtinnen Veronica Kaup-Hasler und Kathrin Gaal.

Hedy Lamarr Preisverleihung mit StR Kaup-Hasler (Mitte) und StR Gaal (rechts)

Als CIO der Stadt Wien freut es mich jedes Jahr aufs Neue, diese und andere Initiativen der DigitalCity.Wien, wie den Digitalen Salon oder die monatlichen Montagsrunden, gemeinsam mit meinem Team, tatkräftig unterstützen zu können.

2018 haben wir viel bewegt, aber 2019 soll noch lebendiger und noch intensiver werden. Wir wollen im Bereich von Internet of Things und Künstlicher Intelligenz mit der Wiener IT-Wirtschaft Piloten machen. Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke wird etwa eine Machbarkeitsstudie zum 5G-Ausbau sowie die KI-Strategie präsentieren. Es wird viele Aktivitäten im Bereich der Digitalen Kompetenz, sowohl in den Wiener Schulen aber auch ganz besonders für ältere Menschen, geben. Digitalisierung betrifft alle Generationen und wir wollen niemanden zurücklassen und unsere Projekte werden genau diesem Gedanken Rechnung tragen. Wir werden den Digitalen Salon mit vielen spannenden Gästen fortsetzen, es wird die DigitalCity.Wien-Montagsrunde wieder geben und es werden Vernetzungstreffen zu diversen Technologiethemen, wie Blockchain oder KI, veranstaltet. Einen besonderen Schwerpunkt werden wir mit dem Aufbau des IT-Security Hubs setzen und wir werden uns auch ganz besonders dem Thema Smart Health widmen. Schließlich finden auch heuer wieder die DigitalDays, nämlich am 4. und 5.11 am Erste Campus statt und auch der Hedy Lamarr Preis wird wieder verliehen.

Sie interessieren sich ganz besonders für unsere DigitalCity.Wien-Aktivitäten? Urban Innovation Vienna, Koordinationsstelle von DigitalCity.Wien und Smart City Agency der Stadt Wien, ist aktuell auf der Suche nach Verstärkung: Als Expertin bzw. Experte für „digitale Stadt“ arbeiten Sie hier an der Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Forschung, setzen innovative Strategien und Projekte um und beschäftigen sich mit den zahlreichen Agenden einer smarten und digitalen Stadt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ich freue mich auf ein spannendes neues Jahr 2019 und hoffe auf eine ganz intensive Zusammenarbeit!

Ulrike Huemer

CIO der Stadt Wien

 

Diesen und zahlreiche weitere #DigitalMondayBlogs der DigitalCity.Wien-Initiative finden Sie hier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzbestimmungen