OGD-Inhalte mit Google Earth verwenden

,

Mit der dritten Erweiterung des OGD-Katalogs stehen Geodaten auch im KML-Format zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger haben nun die Möglichkeit die Open Government-Geodaten direkt in der externen Anwendung Google Earth einzubinden.

OGD-Inhalte mit Google Earth anzeigen

Mit Google Earth können auch mehrere OGD-Datensätze gleichzeitig in der Karte angezeigt werden:

Variante 1: Mimetype definieren

copyright: Google Earth; Kartenausschnitt aus Google Earth mit Inhalten aus dem Open Government Data-Katalog
  • Das Format KML standardmäßig mit der Applikation Google Earth verknüpfen.
  • Bei Doppelklick des KML-Links wird dann automatisch die Applikation inklusive des gewünschten Datensatzes geöffnet.

 

Variante 2: Inhalte mit Maus hineinziehen (Drag & Drop)

  • Die KML-Layer werden unter „Orte“ abgelegt und können dort deaktiviert beziehungsweise aktiviert werden.
  • Jeder Layer kann aufgeklappt werden und zeigt die Einzelobjekte an, die bei Mausklick auch angefahren werden.
  • Die Objekte im Viewer können angeklickt werden und die Attribute werden in der Sprechblase angezeigt.
  • Objekte, die räumlich eng beisammen liegen (maßstabsabhängig) werden in einer „Spinne“ aufgefächert.
  • Google Earth ermöglich die Flugsimulations-Ansicht, wobei die KML-Layer defaultmäßig auf dem 3D-Gelände ohne Offset dargestellt werden.

Weiterführende Informationen