Zum Inhalt Zum Hauptmenü

BRISE-VIENNA

BRISE-Vienna: Gemeinsam planen und leben

BRISE – Building Regulations Information for Submission Envolvement heißt das neue richtungsweisende Forschungsprojekt, welches mit 4,8 Mio Euro durch die Europäische Union mittels Urban Innovative Actions (UIA) gefördert wird. In den nächsten drei Jahren wird die Stadt Wien in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Bereich Wissenschaft und Forschung, sowie mit Anwendern aus der Baubranche gemeinsam dieses Vorhaben abwickeln. In Kombination mit teilautomatischer Einreichprüfung mittels Building Information Modeling (BIM), Künstlicher Intelligenz (KI) und Augmented Reality (AR) wird ein modernes digitales Baugenehmigungsverfahren weiterentwickelt.

Unser Leitbild dabei ist, dass Digitalisierung einen Mehrwert für uns Menschen haben muss. BRISE wird  damit einen wesentlichen Beitrag zum vorgegebenen Ziel der Wiener Stadtregierung leisten – nämlich Wien zur Digitalisierungshauptstadt zu machen.

Die Ziele von BRISE

Einfachere, transparente und schnellere Verfahren

Ziele dieses europäischen Leuchtturmprojektes sind, neben der Steigerung von Sicherheit und Effizienz der Verfahren, vor allem neue Formen bürgernaher Zugänge und Transparenzqualitäten zu schaffen. Mit BRISE soll die Prozessdauer in Folge im Baugenehmigungsverfahren um bis zu 50% verkürzt werden. Der Einsatz digitaler Planungsmethoden und die automatisierbare inhaltliche Prüfung spart Zeit.

Transparenz

Die im 3D-Modell enthaltenen Informationen sind für alle Projektbeteiligten über den ganzen Lebenszyklus verfügbar: Von der Planung bis zur Übergabe eines Projekts sind alle Arbeitsschritte in einem 3D-Modell enthalten und von allen einsehbar.

BRISE unterstützt letztendlich die Produktivität des neuen Planungsprozesses basierend auf der BIM-Methode in Bezug auf Kosten, Termine und Qualität. Für die BürgerInnen sind neue Projekte bereits vor Baubeginn via 3D-Modell erkennbar.  Im Zuge des Projektes sollen standardisierte digital unterstützte Prüfmechanismen für die Einreichung entwickelt werden. Dies schafft Transparenz über die gesamte Einreichphase auf allen Ebenen.

Technik und Projektpartner

Unter Building Information Modeling (BIM) versteht man die Planung und Ausführung von Gebäuden mit Hilfe entsprechender Software. BIM beinhaltet intelligente digitale 3D-Modelle, die es allen Projektbeteiligten – vom Bauherrn, Architekten und Ingenieurskonsulenten bis hin zum Facility Management – ermöglichen, sich effizient auszutauschen und konstruktiv zusammenzuarbeiten. Als Basis fungiert eine offene dokumentierte und zertifizierte Schnittstelle (IFC – Industrial Foundation Classes).

Das Projekt Digitale Baueinreichung verfolgt als Hauptziel die Antragsunterlagen in elektronischer Form der Behörde zu übermitteln und die Vorzüge von Mein.Wien zu nutzen. Der nächste Schritt Richtung Zukunft erfolgt im Zuge des Forschungsprojektes BRISE, wo in Kombination von BIM und KI eine teilautomatische Einreichprüfung entwickelt wird.

Diese Methode im Bereich städtischer Verwaltung ist in der vorliegenden Form noch völlig unerprobt, innovativ und neu, und kann nur unter Inanspruchnahme von EU Forschungsmittel realisiert werden.

Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft bilden gemeinsam mit der Wiener Verwaltung ein interdisziplinäres ExpertInnenteam.

  • Stadt Wien – Magistratsdirektion strategische IKT
  • Stadt Wien – Magistratsdirektion Bauten und Technik
  • tbw – ODE (the better way – office for digital engineering) – Konsulenten für Digitalisierungsprozesse
  • TU Wien – Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement FB Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik
  • WH – Media
  • ZT–Kammer – Kammer der ZiviltechnikerInnen, ArchitektInnen und IngenieurInnen für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Urban Innovative Actions (UIA) ist eine Initiative der EU, die urbanen Regionen in Europa Ressourcen zur Verfügung stellt, um unerprobte Lösungen für urbane Herausforderungen zu erforschen bzw. zu entwickeln.

Der Nutzen

BürgerInnen

Neue Bauvorhaben sind bereits vor Baubeginn via 3D-Modell unterstützt durch AR besser erkennbar und verständlich. Der Mehrwert, der durch die Verarbeitung der Daten bei BRISE-Vienna entsteht, versetzt die WienerInnen bereits in der Planungsphase in die Lage, sich ein Bild des neuen Bauprojekts zu machen. Die Baulücke ist nun als konkretes Projekt erkennbar – z.B. als Nahversorger, Arztpraxis oder Kindergarten.

Unternehmen & Wirtschaft

Durch BRISE profitieren Bauherren und Auftraggeber, da sie schneller und einfacher Baugenehmigungen erhalten. Der Status des Genehmigungsverfahrens kann jederzeit eingesehen werden und ist somit transparent für alle Beteiligten. Zudem wird das System in der Lage sein auf das eingereichte Planungsmodell bei der Vorprüfung umgehend Feedback zu dem geplanten Bauprojekt zu geben und so die notwendige Planungssicherheit besser zu gewährleisten.

Wissenschaft & Forschung

Das Projekt schafft durch die Verortung in Wien auf Grund der regen Bautätigkeit die einzigartige Möglichkeit, Forschungsergebnisse mit großen Mengen an Testdaten in der Realität zu testen. Mit der TU-Wien hat das Projekt einen starken Forschungspartner, der diese Daten wissenschaftlich erheben und verarbeiten wird. Dieser Umstand erzeugt in den nächsten drei Jahren Know-How, welches unmittelbar in die Forschung und den Lehrbetrieb/Ausbildung einfließen wird.

Pressekontakt

Kontakt

Projektmanagement BRISE-Vienna
brise-vienna@post.wien.gv.at