Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Schule Digital

Kinder und Jugendliche fit für die digitale Zukunft machen.

Um Kinder und Jugendliche bestmöglich auf zukünftige berufliche und private Herausforderungen vorzubereiten, ist heutzutage digitales Know-how unabdinglich. Damit dieses gegeben ist, ist unter anderem die Vermittlung digitaler Kompetenzen gepaart mit einer kritischen Bewusstseinsbildung im Umgang mit digitalen Medien im Rahmen der Schulbildung gefragt.

Das Projekt „Schule Digital“ setzt daher die nächsten konkreten Schritte am Weg in das digitale Klassenzimmer der Zukunft, in dem die bestehende Infrastruktur der Wiener Schulen (Berufsschulen, Neue Mittelschulen und Polytechnische Schulen) weiter ausgebaut wird. Dies soll sicherstellen, dass in den kommenden Jahren digitale Tools verstärkt für den Unterricht genutzt werden können.

Infrastruktur und digitale Bildung

Neue Infrastruktur

Der Ausbau der Infrastruktur und des WLAN liefert die Grundlage für einen modernisierten Unterricht, in dem die versierte Nutzung digitaler Möglichkeiten und Kompetenzen zum Bildungsalltag wird. Mit guter Infrastruktur können digitale Lerntools der Zukunft von allen LehrerInnen und SchülerInnen optimal genutzt werden.

Digitale Bildungstools

„Schule Digital“ ist Teil einer umfassenden Digitalisierungsstrategie der Stadt Wien. Die Schule wird zum zentralen Ort, um Digitalkompetenz zu fördern. Deshalb investiert die Stadt Wien in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen von heute und schafft die Voraussetzungen und Möglichkeiten der Teilhabe aller für ein individualisiertes, digitales Lernen und Kollaborieren. Ein wichtiger Teil davon ist der Einsatz digitaler Tools im Schulunterricht, um digitales Lernen der Zukunft zu ermöglichen.

Investitionen für die Zukunft

Bereits 2019 wurden 10 Pilotschulen an 8 Schulstandorten ausgebaut, die mittlerweile ein flächendeckendes WLAN zur Verfügung haben. Bis Ende 2022 wird an allen Berufsschulen, Neuen Mittelschulen und Polytechnischen Schulen der Stadt Wien flächendeckendes WLAN verfügbar gemacht. Im Sommersemester 2020 werden an sechs Schulstandorten neue digitale Tools für den Unterricht pilotiert und evaluiert. Darauf aufbauend werden Handlungsmaßnahmen für die weitere Nutzung erarbeitet.

Die Stadt Wien investiert 40 Millionen Euro in die Modernisierung der Infrastruktur der Wiener Schulen und für ein Unterrichten mit Unterstützung neuer digitaler Tools. Parallel wird an einer digitalen Bildungsstrategie gearbeitet, die Leitplanken und einen Maßnahmenplan für den weiteren Weg der Digitalisierung im Wiener Bildungswesen setzt.