320.000 Euro für Digitalen Humanismus

,

 

  • Forschungsprojekte bis 40.000 EUR werden gefördert
  • Call richtet sich an WissenschafterInnen von GSK und IKT
  • Einreichfrist: 20. August 2019

 Die Kulturabteilung der Stadt Wien schreibt einen Projekt-Call unter dem Titel „Digitaler Humanismus“ aus. Gesucht werden Projektvorhaben, die den Menschen in den Mittelpunkt von Digitalisierungsfragen stellen.

Das Ziel: Technologie soll wieder vermehrt demokratiepolitischen Werten wie Aufklärung und Humanismus dienen und nicht zum Diktat werden. Das betrifft Fragen von rechtlichen Rahmenbedingungen, ökonomischen Zusammenhängen oder Ethik ebenso wie experimentelle Ansätze für neue Kommunikations- und Interaktionsformen im Web und in den Sozialen Medien.

Der Call richtet sich an WissenschafterInnen der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK).

Es werden Forschungsprojekte in der Höhe von jeweils bis zu max. 40 000 EUR gefördert. Die Laufzeit der Projekte ist auf zwölf Monate befristet. Der Gesamtumfang des Calls beträgt 320 000 EUR.

Einreichfrist ist der 20. August 2019, die Förderentscheidungen fallen im Spätherbst 2019.

Alle Informationen zum Förderantrag und zu den Rahmenbedingen unter https://www.wien.gv.at/amtshelfer/kultur/projekte/subventionen/digitaler-humanismus.html