Wien beschließt Strategie “Digitale Bildung 2030”

, ,

Die Digitalisierung bringt neue Chancen und Herausforderungen für Wien. Dafür braucht es geeignete Rahmenbedingungen und die Vermittlung digitaler Kompetenzen.  Die Schule ist ein wichtiger Ort der Vermittlung dieser Kompetenzen: Die Strategie “Digitale Bildung 2030 in Wien” ist die Ausgangsbasis für die stetige Weiterentwicklung der digitalen Bildung in den Wiener Pflichtschulen. Sie orientiert sich an den Grundsätzen und Leitlinien der Digitalen Agenda Wien 2025, die den Wiener Weg der Digitalisierung in ihrer Gesamtheit aufzeigt und den Fokus auf die digitale Kompetenz der Wienerinnen und Wiener legt.

Wie die Kinder- und Jugendstrategie, wurde auch die Strategie Digitale Bildung 2030 partizipativ, nämlich von SchülerInnen, PädgogInnen, SchulleiterInnen und BildungsexpertInnen gemeinsam mit der Wiener Stadtverwaltung sowie mit der Wissenschaft und lokalen Wirtschaft erstellt. Die Strategie schafft die Ausgangsbasis für eine stetige gemeinsame Weiterentwicklung der digitalen Bildung in den Wiener Schulen.

Neun Grundsätze für den “Wiener Weg der Digitalen Bildung”

  • Der Mensch im Mittelpunkt: Im Sinne des digitalen Humanismus unterstützt die Stadt Wien ihre Bürgerinnen und Bürger dabei, eine zunehmend digitalisierte Gesellschaft mitzugestalten und in der Berufswelt von morgen erfolgreich zu bestehen.
  • Starke Kompetenzen schaffen Chancen in einer zunehmend digitalen Welt.
  • Chancengleichheit und digitale Gerechtigkeit: Die Stadt Wien lebt einen gleichberechtigten Zugang für alle Schülerinnen, Schüler und Auszubildende. Niemand wird zurückgelassen und muss sich digitale Bildung und die Technologie “leisten können”. Digitalisierung ermöglicht Chancengleichheit.
  • Schulautonomie und höhere Unterrichtsqualität zur flexiblen Anpassung an individuelle und lokale Bedürfnisse.
  • Souveräne Bürgerinnen und Bürger und der Schutz ihrer Daten
    Schulterschluss von BürgerInnen/Verwaltung/Wirtschaft/Wissenschaft als partizipativer und ganzheitlicher Ansatz
  • Resilienz: Digitale Bildung muss – auch in Ausnahme- und Krisensituationen – für alle verfügbar bleiben.
  • Gesundheit: Von zentraler Bedeutung ist der richtige, altersgerechte und kompetente Umgang mit digitalen Medien im Alltag.
  • Nachhaltigkeit: Ein nachhaltiges Modell digitaler Bildung funktioniert durch Bewusstseinsbildung und die Gestaltung eines umwelt- und ressourcenschonenden IKT-Umfelds auch für kommende Generationen.
  • Lebenslanges Lernen: Digitale Bildung ist Teil lebenslangen Lernens und ist nicht auf den Pflichtschulbereich beschränkt.

Digitale Bildung 2030 in Wien als Download

Video zur Digitalen Bildung: https://youtu.be/snkpsC1P1AU